Über s_inn

Hier stehen wichtige Informationen über das Projekt s_inn.

Klicken Sie auf eine Frage.

Darunter steht die Antwort.

s_inn ist die Abkürzung für einen langen Projekt-Namen:

Transfernetzwerk Soziale Innovation.

 

Transfer ist das schwierige Wort für Austausch.

Austausch heißt: Menschen teilen ihr Wissen.

Sie tauschen sich zu einem bestimmten Thema aus.

 

Bei s_inn tauschen sich verschiedene Menschen aus der Gesellschaft aus.

Gesellschaft, das sind alle Menschen in einem Land wie Deutschland:

Alle Menschen können Teil von einem Netzwerk sein.

Ein Netzwerk ist eine Gruppe von Personen mit gleichen Interessen.

Die Personen helfen sich gegenseitig.

Zum Beispiel durch den Austausch von Informationen.

Beim Austausch in einem Netzwerk haben alle die gleichen Rechte.

Jeder wird ernst genommen.

 

s_inn ist ein Netzwerk zum Austausch über gesellschaftliche Probleme.

Ein gesellschaftliches Problem ist zum Beispiel:

Die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung.

Oder von Menschen aus einem anderen Land.

Diese Ausgrenzung soll es in Zukunft nicht mehr geben.

Dazu brauchen wir eine soziale Innovation.

 

Eine Innovation ist etwas Neues.

Zum Beispiel:

Eine soziale Innovation ist eine Hilfe für die Menschen.

Soziale Innovationen helfen, etwas zu verändern.

Das Leben der Menschen soll leichter werden.

 

Soziale Innovationen sind oft eine Lösung für Probleme in der Gesellschaft.

Ein Problem ist zum Beispiel:

Die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung.

 

Soziale Innovationen kann es nur durch einen Austausch geben.

Das bedeutet: Fach-Leute müssen miteinander sprechen.

Fach-Leute kennen sich mit etwas sehr gut aus.

Bei s_inn gibt es verschiedene Fach-Leute.

Zum Beispiel:

 

Jeder kennt sich mit irgendetwas gut aus.

Deswegen können alle Menschen Fach-Leute sein.

Jeder muss gehört werden.

Nur so können gesellschaftliche Probleme gelöst werden.

Die Lösung von gesellschaftlichen Problemen nennen wir soziale Innovation

Das Projekt s_inn ist ein Netzwerk für den Austausch zwischen Fach-Leuten.

Bei s_inn können verschiedene Personen Fach-Leute sein.

Zum Beispiel:

 

Jeder kennt sich mit irgendetwas gut aus.

Deswegen können alle Menschen Fach-Leute sein.

Jeder hat das Recht, sein Wissen zu teilen.

Deshalb ist die Aufgabe von s_inn:

Den Austausch auf Augenhöhe unterstützen.

Das bedeutet: Bei dem Austausch haben alle die gleichen Rechte.

 

Beim Austausch im Netzwerk von s_inn gibt es verschiedene Themen.

Diese Themen gibt es:

 

Alle diese Themen sind schwierige Aufgaben für die ganze Gesellschaft.

Um die Aufgaben zu lösen, müssen sich Fach-Leute austauschen.

 

Das Projekt s_inn macht den Austausch möglich.

Dafür macht s_inn zum Beispiel Veranstaltungen.

Dort treffen sich Fach-Leute und reden über ein Thema.

Die Fach-Leute teilen ihr Wissen.

Gemeinsam überlegen sie:

Bei s_inn gibt es 3 Bereiche.

Die Bereiche heißen:

Jeder Bereich hat verschiedene Aufgaben.

In jedem Bereich arbeiten verschiedene Menschen.

Deshalb heißen die Bereiche auch Arbeits-Bereiche.

Klicken Sie auf einen Arbeits-Bereich.

Dann bekommen Sie mehr Informationen.

 

Eine Agentur ist ein Büro.

Die Agentur von s_inn heißt:

Agentur für Transfer und Soziale Innovation.

Diese Agentur hat 2 Büros:

In der Agentur in Bochum und Köln arbeiten verschiedene Personen.

Die Personen machen zum Beispiel:

Durch diese Angebote informiert die Agentur über das Projekt s_inn.

Die Agentur kontrolliert auch:

Was machen die 2 anderen Bereiche von s_inn?

Die Agentur berichtet den Förderern von der Arbeit in allen Bereichen.

Von den Förderern kommt das Geld für das Projekt.

Das deutsche Wort für Innovation-Lab ist: Innovations-Labor.

Eine Innovation ist etwas Neues.

Zum Beispiel eine Erfindung.

Eine Erfindung oder Innovation entsteht in einem Labor.

In einem Innovation-Lab soll eine soziale Innovation entstehen.

Bei s_inn gibt es 6 Innovation-Labs:

Alle Innovation-Labs sind in Städten in Nordrhein-Westfalen.

 

In den Innovation-Labs von s_inn sollen soziale Innovationen entstehen.

Deshalb machen die Innovation-Labs Veranstaltungen für Fach-Leute.

Zu Beispiel:

Einen Vortrag über die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung.

Nach dem Vortrag reden die Fach-Leute miteinander.

Sie teilen ihr Wissen.

Sie sprechen über Probleme.

Sie finden gemeinsam Lösungen.

Ein Pilot-Projekt ist eine besondere Art von Aufgabe:

Ein Pilot-Projekt ist wie ein Test oder ein Versuch.

Das bedeutet:

Menschen testen verschiedene Arten zu arbeiten.

Zum Beispiel:

Ob durch eine Postkarten-Umfrage Beratungs-Angebote verbessert werden.

 

Das Projekt s_inn hat 5 verschiedene Pilot-Projekte.

Jedes Pilot-Projekt hat eine andere Aufgabe.

Zum Beispiel:

 

Sie wollen mehr über die Pilot-Projekte von s_inn wissen?

Klicken Sie im Menü auf: Pilot-Projekte.

 

Wichtig:

Die 3 Bereiche von s_inn gehören zu 2 Hoch-Schulen.

Denn s_inn ist ein Projekt von 2 Hoch-Schulen.

Sie heißen:

Die Chefs von den 2 Hoch-Schulen sind auch die Chefs vom Projekt s_inn.

Die Chefs heißen:

s_inn hilft Menschen dabei, sich zu sozialen Themen auszutauschen.

Soziale Themen sind Themen, bei denen es um Menschen geht.

Es geht zum Beispiel um Familien bei denen das Kind eine Behinderung hat.

Jeder kann bei dem Austausch zu sozialen Themen mitmachen.

Auch jemand ohne Ausbildung oder Studium.

1. Gemeinsam forschen

Sie haben eine Frage, die Sie schon lange beschäftigt?

Zum Beispiel:

Welche Internet-Seiten brauchen Menschen in Leichter Sprache?

Sie denken: Diese Frage muss von Fach-Leuten beantwortet werden.

Und: Sie kennen Menschen, die sich auch eine Antwort darauf wünschen.

 

Schicken Sie Ihre Frage an: info@s-inn.net

s_inn überlegt dann gemeinsam mit Ihnen:

Kann die Frage von einer Hoch-Schule beantwortet werden?

Gibt es Studenten, die sich für die Frage interessieren?

Wenn ja: dann forscht die Hoch-Schule an Ihrer Frage.

Sie können dabei mitmachen.

Zum Beispiel durch eine Befragung.

 

2. Eine Veranstaltung planen

Sie arbeiten an einem Forschungs-Projekt?

Sie denken: Unsere Ergebnisse sind für viele Menschen interessant.

Über die Ergebnisse müssen Fach-Leute und Betroffene sprechen.

Betroffene sind zum Beispiel Menschen mit Behinderung.

s_inn plant gemeinsam mit Ihnen eine passende Veranstaltung.

 

3. Eine Veranstaltung besuchen

Sie interessieren sich für die Themen von s_inn?

Zum Beispiel für Familien, bei denen das Kind eine Behinderung hat.

Sie denken: Zu diesem Thema möchte ich etwas hören oder sagen.

Oder: Ich möchte etwas lernen.

s_inn lädt Sie zu verschiedenen Veranstaltungen ein.

 

Die Veranstaltungen finden normalerweise in den Hoch-Schulen statt.

Seit der Corona-Krise gibt es aber auch viele digitale Veranstaltungen.

Das bedeutet: Sie können zu Hause vom Computer aus mitmachen.

Klicken Sie hier für eine Übersicht über unsere Veranstaltungen.

Wichtig: Die Informationen auf dieser Seite sind nicht in Leichter Sprache.

Rufen Sie uns an:

Oder schreiben Sie eine E-Mail an: info@s-inn.net

Möchten Sie mehr Informationen über das Projekt s_inn?

Lernen Sie unsere Pilot-Projekte kennen!

Klicken Sie dazu im Menü auf Pilot-Projekte.