Rückblick

Neues aus...

dem Sozial-Wissenschaftsladen

Im Sozial-Wissenschaftsladen sind mehrere studentische Projekte in Kooperation mit Partner_innen aus Praxis und Gesellschaft erfolgreich abgeschlossen worden. Die Themen reichten dabei von Wohnungslosigkeit und Selbstvertretung über die Gründung psychosozialer Zentren für Geflüchtete bis zur Verbreitung von Sozialpässen in Nordrhein-Westfalen. Viele weitere Projekte finden Sie in unserem neu strukturierten Forschungsarchiv

Der Sozial-Wissenschaftsladen freut sich zudem sehr, am 21. August mit einem Beitrag auf der Fachtagung „Soziale Innovation 2020“ in Olten vertreten zu sein. Die Tagung rückt Erfahrungen mit Innovationsprozessen in der Sozialen Arbeit ins Zentrum. Im Workshop des Sozial-Wissenschaftsladens soll dementsprechend anhand konkreter Projektbeispiele reflektiert und diskutiert werden, welche Chancen und Herausforderungen sich bis jetzt in der Zusammenarbeit zwischen hochschulinternen und -externen Akteur_innen für die Förderung von Innovation ergeben haben.

Momentan sind auch die Mitarbeiterinnen des Sozial-Wissenschaftsladens dabei, sich an die aktuelle Situation anzupassen. Gespräche finden nur noch per Video-Konferenz statt, Veranstaltungen sind abgesagt. Die Studierenden starten somit in ihr erstes digitales Semester. Wie und unter welchen Umständen in der gegenwärtigen Lage partizipative Forschung betrieben werden kann – dazu bedarf es kreativer Ideen und neuer Ansätze, die in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt und getestet werden.

Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken

In Zeiten der Corona-Krise ist Sorge (CARE) Thema vieler, die sich professionell sorgen – als Ärzt_innen, Pflege-, Rettungs- oder Sicherheitskräfte oder auch als politisch Verantwortliche. Versorgung ist aber auch Thema zahlloser Organisationen im weiten Feld des Gesundheits- und Sozialwesens. Vor allem aber ist Sorge und Versorgung Thema derer, die erkrankt, gesundheitlich angeschlagen oder hilfebedürftig sind, und Thema all derer, die sich um sie, sich selbst und auch die Gesellschaft Sorgen machen. Um den Sinn für Gutes in einer schwierigen Zeit und somit für LICHTBLICKE zu schärfen, sammelt das Pilotprojekt (www.versorgungsbruecken.de) diese in einem zu Ostern online gegangenen Blog ein. Es sind alle ausdrücklich dazu eingeladen, sich mit ihren originellen Beiträgen aktiv an diesem Angebot „digitaler Brückenschläge“ zu beteiligen. Näheres unter: www.care-lichtblicke.de & kontakt@care-lichtblicke.de

FIGEST

Am 13.05.2020 bot FIGEST ein weiteres Webinar für Studieninteressierte und Studierende zum Thema Stipendien an. Im Anschluss an das erste Webinar „How to … - Stipendienbewerbung“ stand im zweiten Teil der Austausch mit Stipendiat_innen, die selbst Studierende der Sozialen Arbeit an der KatHO NRW sind, im Mittelpunkt. Es stellten sich fünf Stipendiat_innen mit ihren unterschiedlichen Stipendien-Geschichten vor. Im Anschluss hatten Studieninteressierte und Studierende die Möglichkeit, sich mit Stipendiat_innen über ihre Erfahrungen im Bewerbungsprozess sowie ihren Wegen ins Stipendium auszutauschen.

dem Innovation-Lab Köln

Nachdem mehrere Transferveranstaltungen abgesagt werden mussten, hat das Innovation-Lab Köln schnell reagiert und ein digitales Format entwickelt, um weiter mit der Praxis und der Hochschule im Gespräch zu bleiben: der KatHO-Cast – das digitale Transferformat vom Innovation-Lab Köln. Bereits die ersten ausgestrahlten Folgen zeigten eine große Wirkung und die Nachfrage wächst stetig weiter an. Mittlerweile konnten schon über 15 Folgen produziert werden. Das Teilnehmendenfeld ist hierbei sehr durchmischt: Expert_innen der Hochschule, Studierendenvertretungen und Praxisstellen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen kamen zu Wort. Wie vielfältig das Format ist und welche Möglichkeiten der Austausch bietet zeigen besonders die Folgen zu den Themen „ASD in der Kinder- und Jugendhilfe“, der interdisziplinäre Austausch zu Corona, die Folge mit dem Uniklinikum Köln und nicht zuletzt das Interview mit dem Rektor der Katholischen Hochschule NRW. Tristan Steinberger freut sich sehr über das große Interesse an diesem Format und arbeitet stetig an der Weiterentwicklung der digitalen Angebote.

Forschung & Publikationen

Update aus dem Transfernetzwerk

  • Mein Name ist Laura Verena Corsten und ich habe erst kürzlich mein Masterstudium an der TH Köln im Bereich Fachübersetzen (Englisch/Spanisch) abgeschlossen.

    Ich bin seit dem 15. Januar 2020 für s_inn tätig und bin als Mitarbeiterin der Agentur für Transfer und Soziale Innovation verantwortlich für den Bereich Projektkoordination/Internationales. Meine Tätigkeiten umfassen die interne/externe Kommunikation sowie die Koordination verschiedener Aktivitäten des Transfernetzwerks. Außerdem realisiere ich Übersetzungsprojekte (DE<->EN), die den Transfergedanken verfolgen.

  • Mein Name ist Stephan Post und aktuell schließe ich meinen Masterstudiengang "Forschung und Innovation in der Sozialen Arbeit" an der KatHO NRW, Abteilung Köln ab, wobei ich mich schwerpunktmäßig mit Innovations- und Implementierungsforschung auseinanders

    Ich habe im März 2020 im Transfernetzwerk angefangen zu arbeiten und werde ab Juni dieses Jahres die Elternzeitvertretung für Tristan Steinberger das Innovation-Lab Köln übernehmen.

  • Mein Name ist Jule Wevering und ich bin seit Mai 2020 als Interimsvertretung auf der Stelle als Forschungsreferentin des Inno-Labs in Münster tätig.

    Zusätzlich bin ich am Institut für Teilhabeforschung der katholischen Hochschule NRW für die wissenschaftliche Koordinatorin zuständig. Aus diesen beiden Funktionsbereichen ergeben sich spannende Synergien für den Wissenstransfer in die Praxis. Daher freue ich mich sehr, meine praktischen beruflichen Erfahrungen sowie meine Kompetenzen in der Forschung für das Transfernetzwerk einbringen zu können.

  • Neue Inhalte auf der s_inn-Webseite: Mediathek und FAQ

    Auf der s_inn-Seite gibt es mehrere Neuerungen: Wir haben jetzt eine Mediathek, in der unsere Forschungsberichte, Artikel, Audiodateien und Videos thematisch sortiert und gesammelt werden. Auf unserer Seite FAQ – Häufig gestellte Fragen beantworten wir (Ariadne Sondermann und Marina-Rafaela Buch) Fragen, die uns häufig gestellt werden. Schauen Sie doch einfach rein!

Veranstaltung

22. April 2020 Disability Studies – Diversity für alle! Oder?

Online, 16-18 Uhr

Herausgeber/Diensteanbieter im Sinne des TMG: Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Wörthstraße 10 50668 Köln
Tel.: +49 (0)221/7757 - 465
E-Mail: m.buch(at)katho-nrw.de

Wenn sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie hier