Innovation-Lab
Bochum
Jens Koller
Innovation-Lab Bochum
0234/36901-457
Sinem Ulutas
Innovation-Lab Bochum
0234/36901-463

Gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern!

An der Evangelischen Hochschule RWL Bochum sind wir, Jens Koller und Sinem Ulutas, Experte und Expertin für die Themenschwerpunkte „Diversity“ und „Disability“. Wir bearbeiten Herausforderungen, die sich mit der Inklusion von Menschen mit Behinderung und der Integration von Menschen mit Migrations- bzw. Fluchtgeschichte beschäftigen. Unsere Arbeit ist stark partizipativ orientiert. Das heißt, wir legen einen großen Wert auf die Beteiligung der Zielgruppe. Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns mit Gründen für gesellschaftlicher Benachteiligung und Ausgrenzung und entwickeln sowie vermitteln Konzepte für deren Abbau. Mit diesen Transferaktivitäten möchten wir die Voraussetzungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sichern. Neben Diversity und Disability spielen auch weitere Themen bei uns eine Rolle, die sich mit Herausforderungen im Ruhrgebiet befassen. Zum Beispiel bearbeiten wir auch die Themen Digitalisierung und Pflege. Als einziger s_inn-Standort decken wir mit den Innovation-Labs Bochum das Ruhrgebiet ab.

Die beiden Innovation-Labs Bochum ...

... arbeiten eng mit den Fachbereichen Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie sowie Heilpädagogik und Pflege der EvH in Bochum zusammen.

Was wir bisher gemacht haben

An der Wissensnacht Ruhr im Bochumer BlueSquare haben wir unsere Arbeit im Transfernetzwerk mit einem spannenden Programm im September 2018 präsentiert. Gäste, die sich für Wissenschaft und Forschung interessierten, waren bei uns genau richtig. An unserem Stand ging es vor allem um die Vielfalt von Perspektiven. Wir haben dazu eingeladen, für eine kurze Zeit eine andere Identität anzunehmen und die soziale Welt mit anderen Augen zu betrachten. So schlüpften Gäste mithilfe von Personenkarten in ungewohnte Perspektiven. Wichtige Herausforderungen, wie die Integration von Geflüchteten oder die Inklusion von Menschen mit Behinderung, werden häufig nur aus eigener gewohnter Sichtweise wahrgenommen. Die Gäste hatten die Möglichkeit, ihre gewohnte Sicht zu verschieben und eine neue Perspektive kennenzulernen.

Im Oktober 2018 hat das erste Mal der Biografiezirkel stattgefunden. In diesem Rahmen haben sich Studentinnen und Akademikerinnen mit und ohne Behinderung und chronischen Erkrankungen getroffen. In einem geschützten Rahmen haben sie sich über persönliche und berufliche Herausforderungen im Lebensverlauf und in der Bildungsbiografie ausgetauscht. Die Teilnehmerinnen erhielten die Möglichkeit Erfahrungen zu teilen, gemeinsam Strategien der besonderen Herausforderung zu entwickeln und sich gegenseitig zu stärken. Bei der Veranstaltung wurde die Lebenssituation der Teilnehmerinnen sichtbar und - ausgehend von der individuellen Situation - gesellschaftspolitischer Handlungsbedarf erarbeitet.

Im Dezember 2018 fand die Kick-off Veranstaltung „Mitdenken, Mitreden, Mitforschen – Macht S_inn!“ statt, bei der sich die beiden Innovation-Labs Bochum und das Pilotprojekt Sozial-Wissenschaftsladen vorstellten. Ein moderiertes Gespräch mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen soziale Innovation und partizipative Forschung war ein guter Diskussionsauftakt. Die Diskussionsteilnehmenden und Gäste aus Praxis, Verwaltung und Hochschule kamen ins Gespräch und tauschten sich über die Tätigkeiten eines Innovation-Labs und eines Sozial-Wissenschaftsladens aus. Bei kreativen und interaktiven Workshops, kamen Ideen für die weitere Planung und Arbeitsweise zusammen, die wir als Ansatzpunkt für die Zukunft mitnehmen.

Im Januar und im Februar 2019 haben wir bei den Vesperkirchentagen in Velbert und Gütersloh einen Stand besetzt. Die Vesperkirchen sind ein Konzept, das in Süddeutschland schon länger existiert. Für mehrere Tage und Wochen wurden die Christuskirche in Velbert und die Martin-Luther-Kirche in Gütersloh geöffnet. Es gab ein gemeinsames Essen und dazu ein Rahmenprogramm, das ganz unterschiedlich ausgestaltet war. Wir haben mittels partizipativer Formate die Teilnehmenden gefragt, wie sie sich die Gestaltung ihrer Gemeinde wünschen würden. Durch das gut gemischte Publikum aus verschiedenen Gemeinden und Kirchenkreisen bzw. Landesteilen, ließen sich die Bedarfe gut vor Ort identifizieren. Sei es im Quartier der Kirche, der Gemeinde oder auch im sozialen Miteinander - wir konnten die Ergebnisse mitnehmen, auswerten und für weitere Projektideen verwenden.

Wir möchten das Thema Kirche im Quartier in zukünftigen Veranstaltungen, wie z.B. Vortragsreihen, Workshopangeboten oder Fachtagungen weiter vertiefen und Akteure in diesem Feld zusammenbringen. In diesem Zusammenhang möchten wir das Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung stärker in den Vordergrund stellen und arbeiten bereits an der Umsetzung eines Aktionsplans für Barrierefreiheit an der EvH.

 

Kontaktieren Sie uns

 

oder

oder

Dann melden Sie sich gerne! Wir vereinbaren mit Ihnen zeitnah einen ersten Termin, bei dem wir Ihnen die Kooperationsmöglichkeiten erläutern.

Wir möchten mit unserem Angebot der Innovation-Labs Bochum ganz verschiedene Zielgruppen ansprechen: Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, Einrichtungen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen, zivilgesellschaftliche Organisationen und Vereine und viele mehr.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontaktpersonen

Jens Koller
Innovation-Lab Bochum
0234/36901-457
Sinem Ulutas
Innovation-Lab Bochum
0234/36901-463