Tagung
Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegenüber ethnischen und religiösen Minderheiten
09. Juni 2021
Eike Breustedt
Innovation-Lab Paderborn
05251/1225-132

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegenüber ethnischen und religiösen Minderheiten

Mittwoch, 9. Juni, 10:00 bis 18:30 Uhr

Die gesellschaftlichen Debatten über Zuwanderung und Differenz scheinen rauer geworden zu sein. Das ist keine völlig neue Entwicklung. Schon seit vielen Jahren kommen empirische Studien zu dem Befund, dass menschenfeindliche Einstellungen gegenüber marginalisierten Gruppen stabil in der Bevölkerung verankert sind. Hinzu gesellen sich in der jüngeren Vergangenheit manifeste Übergriffe etwa gegen Geflüchtete oder islamistisch-fundamentalistisch motivierte Aktionen – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Überdies scheint die derzeitige Corona-Pandemie polarisierenden Positionen Vorschub zu leisten, die an den Grundfesten der demokratischen Verfasstheit kratzen. Die beunruhigende Erkenntnis, dass Krisen ordnungsgefährdend sein können, hatte bereits Émile Durkheim in seinen anomietheoretischen Ausführungen dargelegt. Dies birgt enorme Herausforderungen für die Fachkräfte des Sozial- und Bildungswesens, der Kontrollinstitutionen sowie die Wissenschaft.

Im Rahmen der Tagung „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegenüber ethnischen und religiösen Minderheiten“ wollen wir uns mit den genannten
Herausforderungen befassen.

Zwei Keynote-Vorträge sowie verschiedene Workshops bieten Gelegenheit für einen fachlichen Austausch.

Eingeladen sind sowohl Fachkräfte aus Praxis und Zivilgesellschaft als auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Keynote Vorträge:

Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer war von 1996 bis 2013 Gründungsdirektor des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld. Er arbeitet jetzt als Senior Research Professor an der Universität Bielefeld.

Dr. Alexander Yendell, forscht als Soziologe am Leipzig Research Centre Global Dynamics der Universität Leipzig.

 

Workshops:

Es werden Workshops zu ausgewählten Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit und der Kindheitspädagogik angeboten.

Eine Anmeldemöglichkeit sowie detaillierte Informationen zum Ablauf und den Workshops finden Sie hier im Laufe des Frühjahrs.

 

Veranstalter:

Kontakt

Prof. Dr. Martin Winands
Lehrgebiet Theorien, Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit; Schwerpunkt: Abweichendes Verhalten und Soziale Kontrolle (Katholische Hochschule NRW, Abt. Paderborn)

m.winands@katho-nrw.de

Prof. Dr. Marc Breuer
Lehrgebiet Soziologie; Schwerpunkte: Soziologie der Sozialpolitik, der Migration und der Religion (Katholische Hochschule NRW, Abt. Paderborn)

m.breuer@katho-nrw.de