Noch zu jung, schon zu alt?! Altersdiskriminierung mittels sensibler Sprache aktiv begegnen
13. Dezember 2023 Online via Cisco Webex | 14:00 bis 17:30 Uhr
Karin Henshen
Referentin für Transfer- und Netzwerkmanagement
0241/60003 - 120

Noch zu jung, schon zu alt?! Altersdiskriminierung mittels sensibler Sprache aktiv begegnen

Von fehlender Augenhöhe im Gespräch mit Kindern oder dem Sprechen über Kinder, statt mit Kindern bis hin zu Infantilisierungen gegenüber Senior_innen: Altersdiskriminierendes Sprechen begegnet jungen wie älteren Menschen an den Rändern der Lebensbiografie. Wo liegen die Ursachen für Ageism? Wann enden und beginnen die Lebensphasen der altersbedingten sprachlichen Diskriminierung; was kann Soziale Arbeit tun, um Kinder und ältere Menschen zu schützen; und wie gelingt es, nicht altersdiskriminierend zu sprechen?

Wir bringen Expert_innen aus Wissenschaft und Praxis der Kindheitspädagogik und Gerontologie in den Austausch und laden Betroffene und Interessierte ein, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

 

Programm:

14:00 Uhr 

Begrüßung

Prof.´in Dr. Marion Gerards, Gleichstellungsbeauftragte der katho, Abteilung Aachen, Leiterin des Instituts für angewandte Bildungs- und Diversitätsforschung
Karin Henshen, Dipl. Soz. Päd./Arb., Referentin für Transfer- und Netzwerkmanagement

14:15 Uhr 

Einführung

Prof´in Dr. Marion Gerards, Gleichstellungsbeauftragte der katho, Abteilung Aachen, Institut für angewandte Bildungs- und Diversitätsforschung

14:30 Uhr 

Kinderrechte und die Überwindung von Adultismus - ein kritisches Zwischenfazit.

Prof. Dr. Michael Obermaier, Leiter Institut für Forschung und Transfer in Kindheit und Familie (foki), Professor für Erziehungswissenschaft

14:50 Uhr 

Über Kinder reden. Imperative, evaluative und objektivierende Adressierungen unter Anwesenden.

Prof. Dr. Dominik Farrenberg, Prodekan, Studiengangsleitung Bachelor Soziale Arbeit, Professor für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit

15:10 Uhr 

Pause

15:25 Uhr 

„Für Dein Alter siehst Du gut aus!“: Altersdiskriminierung durch Sprache

Prof´in Dr'in Grit Höppner, Gleichstellungsbeauftragte der Abt. Münster der katho, Professorin für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit
Andreas Pieper, Amt für Soziales, Wohnen und Pflege, Senioren- und Behindertenangelegenheiten der Stadt Hamm

15:55 Uhr 

Podiumsdiskussion

Die Podiumsdiskussion wird moderiert von:

Prof. Dr. Dominik Farrenberg, Prodekan, Studiengangsleitung Bachelor Soziale Arbeit, Professor für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit

16:55 Uhr 

Offener Austausch und Ausklang

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Referent_innen

Prof. Dr. Michael Obermaiers Schwerpunkte liegen in der Sozialökologie des Kindes- und Jugendalters, der Bildungstheorie und kritischen Zeitdiagnostik sowie in Bereich Professionalisierung und Qualitätsentwicklung. Hier werden insbesondere Teilhabe- und Teilnahmechancen sowie Gelingensbedingungen für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen fokussiert, so etwa in der wissenschaftlichen Begleitung des Prozesses "Kinderfreundliche Kommune Köln".  

Prof.‘in Dr.‘in Grit Höppner beschäftigt sich u.a. mit altersbezogenen Ungleichheiten und Diskriminierungsformen. Arbeitsschwerpunkte sind: soziologische Geschlechter- und Altersforschung, Alterskonstruktionen im Kontext von Partner:innenverlust und Gewalt in sozialen Beziehungen, Materielle Gerontologie.

Prof. Dr. Dominik Farrenberg, ist über eine ethnographisches Forschungsprojekt in Kindertageseinrichtungen auf das Vortragsthema gestoßen. Ausgewählte Arbeitsschwerpunkte sind: regierungstheoretische Perspektiven auf Erziehungs- und Fürsorgeverhältnisse, Kindheitsforschung, ethnographische und diskursanalytische Forschungszugänge.

Wann & Wo?

13. Dezember 2023 von 14:00 bis 17:30 Uhr

Online via Cisco Webex

Anmeldung

Anmeldung Sprache-Macht-Soziale Arbeit

Anmeldung Sprache-Macht-Soziale Arbeit
Eine Veranstaltung der Transferagentur in Zusammenarbeit mit:

Kontakt

Karin Henshen
Referentin für Transfer- und Netzwerkmanagement
0241/60003 - 120