Bereichernde Beiratssitzung vom Pilotprojekt BeWEGt
29. Oktober 2021
Sandra Falkson
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bochum
0234/36901 - 454
Lydia Schmidt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bochum
0234/36901 - 461

Am 29.10.2021 fand die Beiratssitzung des Pilotprojekts “BeWEGt – Wegbegleitende Beratung von Familien mit Kindern mit Beeinträchtigungen“ – an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EvH RWL) in Bochum zum zweiten Mal – diesmal in Präsenz – statt.

Mit dabei waren Vertreter_innen der Städte Bonn (Frau Sturm und Frau Silkens) und Bielefeld (Frau Rüweler), der Behindertenbeauftragten der Städte (Frau Frohn) und des Landes Nordrhein-Westfalen (Frau Middendorf), des Landschaftsverbandes Rheinland (Herr Bruchhaus und Frau Kaltenbacher) und der AOK Rheinland/Hamburg (Herr Schneider). Aus terminlichen Gründen mussten sich diesmal leider die Vertreter_innen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, der Barmer Ersatzkrankenkasse, der Privaten Krankenkassen und der Bundesbehindertenbeauftragte entschuldigen.

In einem ersten Teil wurden Projektergebnisse aus der Fragebogenerhebung und den Interviews mit Eltern sowie aus den Arbeitsgruppen in den Städten Bielefeld und Bonn zur Überwindung der zahlreichen Schnittstellen in einer Mind-Map vorgestellt.

In einer sehr beeindruckenden Weise stellte Frau Frohn als Geschäftsführerin der Behindertengemeinschaft Bonn das “Reistagebuch“ einer Familie als Ergebnis aus der Schnittstellenarbeit vor. Eine Mutter hatte für die Arbeit in der Gruppe den Lebensweg mit ihrem Kind und ihre Erfahrungen aufgeschrieben und in einer gemeinsamen Sitzung noch einmal erzählt. Frau Frohn hat diese bildlich als Reisetagebuch umgesetzt, in dem die Höhen und Tiefen, die verwirrenden Wege und Lichtblicke sowie die verletzenden und auch hilfreichen Begegnungen sehr einfühlsam umgesetzt wurden.

Im zweiten Teil berichteten die Vertreter_innen aus den unterschiedlichen Bereichen über ihre Arbeit, um die Situation für Familien mit Kindern mit Beeinträchtigungen zu verbessern und für sie hilfreiche Unterstützung zu ermöglichen. Sehr positiv wurde deutlich, dass durch das Projekt angeregt in beiden Städten Bielefeld und Bonn umfassende und nachhaltige Umsetzungsschritte in die Wege geleitet werden. Damit scheint das gemeinsam entwickelte Logo und Akronym „BeWEGt“ im wahrsten Sinne des Wortes Wirklichkeit zu werden.

Im dritten Teil haben die Beiratsmitglieder dem Projekt wichtige Anregungen für die weitere Umsetzung mit auf den Weg gegeben. In einem gemeinsamen Ausklang konnten Erkenntnisse in kleineren Gesprächsgruppen noch einmal vertieft werden.

Unser großer Dank gilt allen Beiratsmitgliedern für den bereichernden Austausch!

 

Weitere Informationen zum Projekt "BeWEGt – Wegbegleitende Beratung von Familien mit Kindern mit Beeinträchtigungen" erhalten Sie hier.