Ein Austausch über Forschungsergebnisse und Verwertungspotentiale
Digitales Transferforum – Forschung und Innovation
15. Juli 2020
Tristan Steinberger
Innovation-Lab Köln

Bedingt durch den Ausfall des Social Innovation Camps hat das Innovation-Lab Köln gemeinsam mit den Kolleg_innen des Masterstudiengangs „Innovationsmanagement in der Sozialen Arbeit“ ein Online-Format konzipiert, mit dessen Hilfe die Ergebnisse der Forschungsprojektgruppen präsentiert werden konnten.

Die Masterstudierenden müssen sich nämlich im Rahmen ihres Studiums nicht nur an einem Forschungsprojekt beteiligen, sondern dieses – wenngleich unter Anleitung – weitgehend eigenständig entwickeln, durchführen, auswerten und den Ertrag in geeigneter Weise kommunizieren. Die intensive Arbeit an diesem aufwändigen Forschungsvorhaben zieht sich über drei Semester hin und begleitet somit fast das gesamte Masterstudium. Das zentrale Qualifikationsziel der Arbeit an diesen Forschungsprojekten besteht nicht nur in der Befähigung der Studierenden zur selbständigen Entwicklung und Durchführung von Forschungsvorhaben und der Entwicklung und Evaluierung von innovativen Konzepten. Die Studierenden sollen auch dazu befähigt werden, die Verläufe und Ergebnisse ihrer jeweiligen Projekte zu dokumentieren und im Gruppendiskurs zu präsentieren. Das kann in Form der Veröffentlichung eines wissenschaftlichen Papers, einer Poster-Präsentation oder auch eines sachbezogenen Interviews geschehen.

Die eingeladenen Gäste aus Forschung, Praxis, Studium und Zivilgesellschaft hatten vom 01. Juli 2020 an die Möglichkeit, sich die Forschungsberichte, den dazugehörigen KatHO-Cast sowie die Forschungspapiere anzuschauen und Fragen dazu zu übersenden. Am 10. Juli 2020 fand dann ein Online-Liveworkshop statt, in dem Prof. Dr. Armin Wildfeuer, Prof. Dr. Thorsten Köhler und die Forschungsgruppen zur Diskussion einluden. Moderiert wurden die Workshops von Tristan Steinberger.

Bedingt durch die Forschungsprojekte „Innovation in der Sozialen Arbeit - Theorie und Empirie“ und „Case Management in den Jugendmigrationsdiensten – Anspruch und Wirklichkeit beim Seiteneinstieg von jungen Geflüchteten in den Beruf“ wurden unterschiedliche Themen diskutiert. So ging es unter anderem um Finanzierungsfragen der Sozialen Arbeit in Krisensituationen und um die Rolle welche Sozialarbeiter_innen und Sozialpädagog_innen bei der Initiierung von Innovation spielen. Für die forschungsinteressierten Teilnehmenden lud Prof. Dr. Thorsten Köhler zu einem kurzen Exkurs zur Rolle von Kennzahlen in Forschungsprozessen ein und erläuterte im Anschluss gemeinsam mit der Forschungsgruppe den Nutzen des Innovationskreislaufs.

Zum Abschluss der Veranstaltung diskutierten alle Anwesenden über die Frage der Definition von Sozialer Innovation vs. Innovationen in der Sozialen Arbeit.

Das Innovation-Lab Köln dankt für die gute Zusammenarbeit und freut sich auf die kommenden Veranstaltungen. Die Forschungsergebnisse können aktuell noch online unter www.transferforum.net eingesehen werden.

 

Tristan Steinberger
Innovation-Lab Köln