20. Praxis- und Begegnungstag 2020 an der KatHO NRW, Abt. Aachen – im Jubiläums- und Coronajahr erstmals digital
11. November 2020
Karin Jazra
Innovation-Lab Aachen
0241/60003 - 120

Am 11. November 2020 hatten Institutionen sowie Studierende und Absolvent_innen der KatHO NRW die Möglichkeit, sich beim alljährlichen Praxis- und Begegnungstag (PBT) in Aachen kennenzulernen. Im 20. Jubiläumsjahr des Formats gab es durch COVID-19 jedoch große Herausforderungen zu bewältigen. Den Tag ausfallen zu lassen, an dem normalerweise viele Menschen zusammenkommen, war keine Option. Deshalb gab es erstmals einen digitalen Testballon des PBT. Als Expertise standen dem Praxisreferat das Innovation-Lab Aachen zur Konzeptionierung des neuen Formats und Begleitung des Transferprozesses sowie das Blended Learning-Team der KatHO NRW zur Seite.

Beim Praxis- und Begegnungstag können sich Studierende und Absolvent_innen der KatHO über Praktikumsplätze und Arbeitsstellen informieren, Arbeitsfelder kennenlernen und mit Praxisstellen in Kontakt treten. Umgekehrt haben die Institutionen die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit zu präsentieren und Studierende oder Absolvent_innen für sich zu gewinnen. Dies sollte nun bei der 20. Ausgabe online passieren.

Oberstes Ziel dabei war es, virtuell einen Raum für den lebhaften, informativen und persönlichen Austausch zwischen Praxis und (angehenden) Praktiker_innen zu schaffen.
 

Bekannte Abläufe in innovativem Format
 

In diesem Jahr hatten die Teilnehmenden im Vorfeld eine Woche lang online die Möglichkeit, sich gemäß ihren Interessen zu informieren. Nach Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit sortiert, stellte sich jede Institution in einem eigenen virtuellen Raum mit Fotos, Texten, Flyern, Imagefilmen oder anderen Materialien vor.

Am PBT selbst gab es nach einer Begrüßung durch Prof.´in Dr. Silvia Hamacher verschiedene Live-Angebote der Institutionen - darunter Chats, Foren, Telefonsprechstunden und Videokonferenzen, in denen Teilnehmende sogar vis-à-vis mit den Praxisvertreter_innen in Kontakt traten. So konnten die Besucher_innen wie die letzten 19 Jahre einen Rundgang machen und sich sogar in unserer Cafeteria auf einen Plausch treffen – eben nur digital.

Die Gestaltung der Räume und Videokonferenzen war bunt und kreativ. Es gab dialogische Interviews, virtuelle Rundgänge durch die Institutionen bis hin zu Theaterkulissen ähnlich gestalteten Räumlichkeiten, in denen das ganze Team in die Erlebnispädagogik durch Indoor-Bogenschießen und –Floßfahren eingespannt war.

180 Teilnehmende haben von diesen virtuellen Angeboten Gebrauch gemacht. Das neue Format ersetzt zwar nicht das reale Netzwerken, dennoch war es eine gelungene Alternative, die neben der Erfüllung des Zwecks auch Spaß gebracht hat.

In der Podiumsrunde am Nachmittag sind Vertreter_innen aus Hochschule und Praxis sowie Studierende über Herausforderungen, Strategien und Chancen der digitalen Kommunikation sowie generellen Zusammenarbeit unter Corona-Bedingungen in den Austausch gekommen. Allen Parteien war sehr daran gelegen, die stets gute Kooperation aufrecht zu erhalten. Es wurde mehrfach die gegenseitige Bedeutung von KatHO und Praxis betont, was insbesondere in Pandemie-Zeiten deutlich wird. 
 

Neue Wege in der Hochschul-Praxis-Kooperation
 

Die Evaluation des Tages durch das Innovation-Lab Aachen hat ergeben, dass 87% der an der Befragung teilgenommenen Institutionen und 100% der Teilnehmenden die Veranstaltung für gelungen hielten. Mithilfe der Auswertung der Befragungen kann das Praxisreferat der KatHO Aachen nun eine evidenzbasierte Entscheidung treffen, ob mit diesem Tag vielleicht eine neue, ebenso langjährige Tradition anbricht oder sich das Konzept auch auf andere Praxiskooperationen übertragen lässt.

Wir freuen uns sehr einen gelungenen ersten, aber vielleicht nicht letzten digitalen Praxis- und Begegnungstag!

 

Redaktion: Karin Jazra, Innovation-Lab Aachen, k.jazra@katho-nrw.de

Ansprechperson

Karin Jazra
Innovation-Lab Aachen
0241/60003 - 120